Richtige Körperhygiene

DuschkopfRichtige Körperhygiene

Die richtige Körperhygiene sorgt dafür, dass die Abwehrkräfte Ihres Körpers nicht überbeansprucht werden. Eine regelmäßige Körperpflege ist nicht nur ein für Sie selbstverständliches Komfortverhalten, sie ist für Ihre Gesundheit sogar unerlässlich. Eine richtige Körperhygiene betrifft vorrangig Ihre Haut. Sie ist das Organ, das als Schutzhülle Ihren ganzen Körper ummantelt. Die Haut vollzieht ohne Ihr Zutun die richtige Körperhygiene, denn sie regeneriert sich permanent.

Die richtige Körperhygiene betrifft dennoch nicht nur Ihre Haut. Wenn eine richtige Körperhygiene Ihre Haut gesund erhalten soll, sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Ein Faktor für die richtige Körperhygiene ist die Vitalität Ihrer Körperorgane, nehmen Sie dafür nur gesunde Lebensmittel zu sich. Eine richtige Körperhygiene sollten Sie zudem nicht durch nachlässigen Umgang mit der Sauberkeit im Badezimmer belasten.

Weitere Faktoren für eine richtige Körperhygiene sind die Versorgung mit frischer Luft und ausreichend körperliche Aktivitäten. Eine ungesunde Lebensweise kann sich als Hautverfärbung, oft ist das eine Pilzerkrankung, bemerkbar machen. Selbst eine richtige Körperhygiene kann dem nicht mehr Herr werden. Um dem vorzubeugen, sind eine richtige Körperhygiene im Zusammenhang mit einem gesunden Lebensstil und einem sauberes Umfeld unerlässlich.

Richtige Körperhygiene von innen und außen

Drei Hautschichten umhüllen Ihren Körper, die Ober-, Leder- und Unterhaut. Letztere befindet sich direkt über dem Muskelgewebe und ist mit einem dichten Nervengeflecht durchzogen. Die Lederhaut ist reich versehen mit Blutgefäßen, in denen sich die Abwehrkräfte befinden. Ein Teil dieser Abwehrkräfte sind die Leukozyten, bei Bedarf binden diese unspezifische Bestandteile und transportieren diese durch die Poren zur Oberhaut.

Eine richtige Körperhygiene der Oberhaut ergänzt die Selbstreinigung der zwei unteren Hautschichten. Wenn die richtige Körperhygiene alleine nicht mehr ausreicht, sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Medizinische Anweisungen geben die für Sie individuell richtige Körperhygiene an. Erst nach der Genesung können Sie ihre gewohnt richtige Körperhygiene wieder angehen.

Für Ihre Haut ist eine richtige Körperhygiene von größter Wichtigkeit. Keinesfalls darf eine vermeintlich richtige Körperhygiene das symbiotische Zusammenwirken gesundheitsfördernder Mikroorganismen auf der Hautoberfläche zerstören; genauso wenig darf der Hydrolipidmantel, der Säureschutzmantel, der Haut unentwegt dezimiert werden. Seifen, Shampoos, Duschgels und Badeschaum enthalten basische Lösungen. Diese neutralisieren den Säureschutzmantel nur geringfügig. Ein ausgiebiges Schaumbad verstößt nicht gegen eine richtige Körperhygiene und gefährdet Ihren Hydrolipidmantel nicht chronisch.

Die regelmäßige Dezimierung dieses Schutzmantels, was durch eine richtige Körperhygiene unweigerlich geschieht, regt den hauteigenen Selbstschutz an. Erst ein Waschzwang, eine eigentlich richtige Körperhygiene, die aber zu häufig eingesetzt wird, unterbindet die dermatologischen Schutzmechanismen.

Die richtige Körperhygiene wohldosiert

Damit die richtige Körperhygiene nicht zu häufig angewandt wird, ist es unabdingbar, die Haut zwischen den obligatorischen Brausebädern sich selbst zu überlassen. Schweiß kühlt Ihren Körper mittels Verdunstungskälte. Diese entsteht durch den hohen Wassergehalt des Schweißes auf der warmen Körperoberfläche. Ferner enthält Schweiß Antikeime, die als natürliche und auch richtige Körperhygiene arbeiten. Im Becken- und Unterachselbereich werden zusätzlich schützende Proteine (Eiweißstoffe) und Lipide (Fettstoffe) produziert.

Schwebstoffe wie Staub und abgestorbene Hautpartikel perlen mit den Schweißtropfen normalerweise ab, mitunter kann das Gemisch jedoch die Poren verstopfen. Eine richtige Körperhygiene, bei Bedarf eingesetzt, unterstützt das Selbstreinigungssystem Ihrer Haut. Erzielt wird die richtige Körperhygiene durch den Einsatz von Wasser und seifenhaltigen Substanzen. Das Wasser verursacht ein leichtes Aufschwellen Ihrer Haut, die eine Porenerweiterung bewirkt, und die seifenhaltigen Hygieneartikel dringen bis zu den Hautöffnungen vor. Die dadurch erzielte richtige Körperhygiene ermöglicht eine freie Hautatmung.

Die Pflegeprodukte für eine richtige Körperhygiene

Pflegeprodukte enthalten Seifensubstanzen, die für eine richtige Körperhygiene unverzichtbar sind. Seifen sind nur bedingt wasserlöslich, deshalb haften sie auch bei Nässe auf der Haut. Mit Fließendwasser ist der Seifenfilm wieder zu entfernen. Seifenlipide sind für eine richtige Körperhygiene unbedenklich, auch wenn ein geringer Teil auf Ihrer Hautoberfläche verbleibt. Langzeitduschen entfernt die Lipide gänzlich, für eine anschließende Nachfettung sollten Sie dann Sorge tragen.

Verflüssigte Seifen wie Duschgels enthalten einen höheren Wasseranteil und weniger Lipide. Eine bessere Verteilung des Seifenprodukts auf der Hautoberfläche unterstützt die richtige Körperhygiene, aber eine Austrocknung Ihrer Haut, häufig begleitet von Juckreiz, sind die Nachteile von Flüssigseifen und Duschgels.

Beide werden des Öfteren mit sogenannten rückfettenden Stoffen angereichert, damit eine möglichst richtige Körperhygiene gewährleistet ist. Grundsätzlich handelt es sich dabei um Wachssortiments. Sehr populär ist das Jojobaöl. Dieses Flüssigwachs schmilzt bereits bei Zimmertemperatur. Wachse werden für Pflegeprodukte gerne eingesetzt, da sie keine Fettrückstände auf Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, hinterlassen. Der Umgang mit wachshaltigen Pflegeprodukten will gelernt sein, damit die richtige Körperhygiene darunter nicht leidet.

Die richtige Körperhygiene und die Nachfettung der Haut

Sowohl die Austrocknung als auch die Wachsfettung sind Keimherde und das nicht zuletzt für eine Pilzerkrankung, deren Heilung Wochen bis Monate dauert. Zu trockene Haut ist ein Zeichen, dass die Selbstreinigung Ihrer Haut durch eine ins Ungleichgewicht gebrachte richtige Körperhygiene gestört ist. Und Fremdzusätze, darunter Wachspartikel in den Hygieneartikeln, irritieren auf Dauer Ihre Hautflora.

Damit eine richtige Körperhygiene von Bestand bleiben soll, trocknen Sie sich nach dem Duschen nicht sofort ab, sondern cremen oder ölen Sie sich ein. Sparen Sie dabei die empfindliche Augenpartie weiträumig aus. Damit Sie die richtige Körperhygiene weiterhin befolgen, nehmen Sie ein Handtuch und reiben Sie Ihren Körper massierend ab. Mit dieser Methode entfernen Sie abgestorbene Hautschuppen sowie überschüssige Creme beziehungsweise überschüssiges Öl.

Über Nacht sind für eine richtige Körperhygiene ersatzweise flüssigwachshaltige Pflegeprodukte bedenkenlos anzuwenden, denn Ihr Körper schwitzt nicht auf Grund harter Arbeit oder intensiver Sonnenbestrahlung. Damit werden Fettflecken auf der Bettwäsche vermieden. Am nächsten Morgen wird das Wachs unter der Brause wieder entfernt.

Die richtige Körperhygiene muss auch versteckte Gefahren berücksichtigen. Salines Meerwasser oder Wasser öffentlicher Bäder, Sunblocker und Selbstbräuner müssen spätestens nach 24 Stunden gründlich entfernt werden. Auch Make-up inklusive Make-up-Remover sollten unter Fließendwasser mit Seifenpräparaten sorgfältig entfernt werden, damit die richtige Körperpflege die Haut straff und gesund hält.

Für empfindliche Körperstellen die richtige Körperhygiene

Körperwärme und Schweißnässe bilden unter der Lichtundurchlässigkeit der Kleidung geeignete Lebensräume für Mikroorganismen, obwohl die richtige Körperhygiene befolgt wird. Außerordentlich empfindlich reagiert die Haut auf eine Pilzerkrankung. Der Intimbereich und die Achselhöhlen sind solchen Krankheitserregern besonders ausgeliefert, denen Sie durch die richtige Körperhygiene entgegenwirken können. Die an jenen Körperpartien erzeugte Butter- und Methansäure wirkt desinfektiös, bildet aber für den Menschen wahrnehmbare Geruchspartikel.

Die richtige Körperhygiene im Becken- und Unterarmbereich wird erzielt durch Seifenindigrenzien, die Mikroorganismen und Geruchspartikel einschließen. Ein sorgfältiges Nachbrausen mit klarem Wasser versteht sich von selbst. Um die richtige Körperhygiene zu vollenden, sollten Sie den Vorgang ein bis zwei Mal wiederholen.

Wenn Sie Deodorantprodukte nicht mögen oder nicht vertragen, müssen Sie auf die richtige Körperhygiene nicht verzichten. Besorgen Sie sich aus Apotheken, Drogerien oder Naturkostmärkten Alaunsteine. Das keimtötende Naturprodukt ist auf der noch feuchten Haut pur anzuwenden oder es wird zu Pulver zerstoßen, das Sie mit Ihrem After Shave oder Parfum vermischen können.

Richtige Körperhygiene von innen

Der Beckenbereich reagiert auf Keime sehr anfällig. Verantwortlich dafür sind die Körperöffnungen, die Bakterien, Viren und Pilzen ausgeliefert sind. Es ist von eminenter Wichtigkeit, dass die Körperreinigung auch von innen gewährleistet wird. Eine gesunde Ernährung, viel Mineralwasser trinken und ausreichend Bewegung an frischer Luft unterstützen die Selbstreinigung des Körpers. Nur wenn Sie die richtige Körperhygiene auch von innen unterstützen, können Sie Anfälligkeiten durch äußere Einflüsse auf ein Minimum reduzieren.

Der Aufenthalt an frischer Luft, ohne belastenden Zigarettenrauch und industrielle Verschmutzung, reinigt die Lungen und fördert ein gesundes Blutbild. Im wohligen Schatten eines Baumes treffen die aggressiven Sonnenstrahlen nicht direkt auf Ihren Körper, aber sie bewirken im Organismus die Bildung von Vitamin D, das in der Leber gespeichert wird. Eine gesunde Leber ist unentbehrlich für ein intaktes Immunsystem. Ausreichend Bewegung fördert die Durchblutung Ihres Körpers. Eine richtige Körperhygiene von außen macht erst Sinn durch eine ergänzende richtige Körperhygiene von innen.

Eine intensive Körperpflege verlangt Gewissenhaftigkeit nach gesundheitlichen Aspekten. Wenn Sie an Arbeitstagen zu wenig Zeit für sich haben, dann sollten Sie an dem einen oder anderen Wochenende ein Spa-Programm genießen, wo die richtige Körperhygiene unter professioneller Ausführung erfolgt. Dampfduschen, Erholungsbäder und Ölmassagen runden die richtige Körperhygiene ab. Ein Barfußwandern mit Wassertreten in Bachläufen oder Winterwanderungen zu Warmwasserquellen sind beliebte Ergänzungen für eine richtige Körperhygiene von innen. Diese Unternehmungen geloben unstrittig eine richtige Körperhygiene und sind ganzheitlich gesundheitsfördernd.

Richtige Körperhygiene und ein sauberes Umfeld

Eine richtige Körperhygiene darf durch ein keimverschmutztes Badezimmer und unsaubere Kleidung sowie Badetücher nicht gestört werden. Ausreichend saubere Kleidung und Badetücher sollten obligatorisch zur Verfügung stehen. Spezielle Badreinigungsmittel sind schnell aufgesprüht und wieder abgespült. Wenn Sie keine Zeit haben, die Armaturen zu trocknen und keine Badezimmerfenster zum Lüften haben, dann legen Sie sich einen UV-Strahler und eventuell eine Zeitschaltuhr zu, damit Sie das Gerät programmieren können. Das UV-Licht tötet Keime ab, und eine richtige Körperhygiene kann ohne gefährliche Fremdeinflüsse vonstatten gehen.

Fazit für die richtige Körperhygiene

Der Besuch öffentlicher Bäder, ohne anschließende Dusche, ein ungepflegtes Umfeld aber auch eine richtige Körperhygiene, die zu häufig eingesetzt wird, macht Ihre Haut anfällig für Mikroorganismen. Die Lichtundurchlässigkeit der Kleidung und die Körperwärme in Verbindung mit Schweißnässe liefern insbesondere Pilzinfekten das geeignete Biotop. Bei einer ungesunden Lebensweise werden zudem die Abwehrkräfte geschwächt, so dass eine richtige Körperhygiene dann nicht mehr ausreicht. Um Pilzinfektionen und weitere Infekte im Vorfeld zu vermeiden, sollten die angegebenen Kriterien für eine richtige Körperhygiene befolgt werden. Falls Hautverfärbungen und Juckreiz auftreten, sind fortan ärztliche Angaben für eine richtige Körperhygiene zu beachten.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing