Richtige Kleidung

Attraktive weibliche Person in UnterwäscheMit der richtigen Kleidung dem lästigen Pilz vorbeugen

Jucken? Brennen? Die meisten Menschen im erwachsenen Alter kennen diese Symptome einer Pilzinfektion am Körper. Die Zahl des krankhaften Pilzbefalles nimmt in den letzten Jahren immer weiter zu, dabei kann man mit einfachen Mitteln, wie der richtigen Kleidung, dem Pilzbefall gut vorbeugen.

Gerade im genitalen Bereich herrscht eine große, wenn auch unbegründete Scham bezüglich des krankhaften Befalles durch eine der vielen Pilzarten, häufig den Candida albicans. Besonders dieser unangenehmen Art des Pilzbefalles können Sie jedoch gut mit simplen Methoden wie der richtigen Kleidung vorbeugen. In der Folge erhalten Sie erst einmal eine kurze Übersicht, welche verschiedenen Pilzarten es überhaupt gibt und was diese begünstigt, bevor Sie erfahren, wie die richtige Kleidung Ihnen dauerhaft hilfreich beim Vorbeugen von den lästigen Pilzinfektionen zur Seite steht.

Was ist das eigentlich ? ein Pilz?

Pilze, wie beispielsweise der Hefepilz Candida, kommen bei vielen Menschen ganz natürlich im Körper, sei es auf der Haut oder auch im Darm, vor, ohne dass diese Menschen automatisch Anzeichen einer Erkrankung zeigen. Erst wenn die Besiedelung durch die Pilze eine zu hohe Dichte annimmt, spricht man von einem krankhaften Pilzbefall, den man zügig behandeln sollte. Bei Menschen mit einer herabgesetzten Abwehr wird das natürliche Gleichgewicht besonders schnell gestört und es kommt deutlich schneller zu Erkrankungen. Umso wichtiger werden hier Dinge wie die richtige Kleidung.

Häufig befallen die Pilze im menschlichen Körper Füße, Nägel, die Genitalien oder auch den Mundraum. Hier sind je nach Ort der Erkrankung verschiedene Arten des Pilzes für die spezifischen Krankheitssymptome verantwortlich zu machen. Der Fußpilz, den man sich schnell aus dem Schwimmbad mit nach Hause bringen kann, hat so häufig als Ursache die sogenannten Fadenpilze, in der Fachsprache Dermatophyten genannt. Richtige Kleidung wäre für diesen Fall einfache Fußbekleidung, um ein Anstecken durch richtige Kleidung vorzubeugen. Onychomykose heißt der lästige Nagelpilz. Die Kleienpilzflechte (Pityriasis versicolor) lässt bräunliche Flecken am Oberkörper des Menschen entstehen und ist eine der nicht so bekannten Pilzarten. Auch bei ihm kann mit richtiger Kleidung gut vorgebeugt werden.

Unabhängig von der Ursache stellt jede Pilzinfektion eine große Belastung für Ihren gesamten Körper dar. Sie ist hierbei nicht nur einfach lästig, sondern geht in ihrer Belastung weitaus tiefer als die direkt mit ihr verbundenen Symptome es zunächst einmal vermuten lassen. Wiederkehrende Pilzinfektionen können bei Ihnen beispielsweise zu Sehstörungen, chronischen Kopfschmerzen, andauernder Müdigkeit oder auch einem häufigen Gefühl der Benommenheit führen. Grund genug, Pilzinfektionen mit natürlichen Methoden wie der richtigen Kleidung keine Chance mehr zur Verbreitung zu geben.

Wie können Sie Pilzerkrankungen mit richtiger Kleidung vorbeugen?

Pilze benötigen ein gewisses Klima, um gedeihen zu können. Um einem krankhaften Pilzbefall dauerhaft vorzubeugen, gilt es also, ein solches Klima beispielsweise mittels der richtigen Kleidung nicht entstehen zu lassen. Pilze gedeihen in einem warmen, feuchten Klima ? richtige Kleidung muss diesem also vorbeugen. Sie bevorzugen das saure, kranke Gewebe als Spender von Nahrung. Die richtige Kleidung muss dementsprechend helfen, Gewebe gesund zu halten.

Pilze siedeln sich besonders in den Hautfalten, auf der behaarten Kopfhaut, an den Nägeln oder auch an den menschlichen Schleimhäuten an. Eines der hartnäckigsten Vorurteile gegenüber den Pilzerkrankungen des Genitalbereiches ist es, dass mangelnde Hygiene für sie verantwortlich sei. Gerade bei dieser Pilzart ist aber oft das Gegenteil der Fall. Verwendete Körperwaschmittel, enge Unterwäsche und enge Hosen, die sprichwörtlich nicht-richtige Kleidung, können insbesondere diese Art des Pilzes begünstigen. Falsche Waschmittel irritieren die Haut und schaden ihrem natürlichen Milieu. Besser sind hier ph-neutrale Seifen oder ph-neutrale Duschgels und maximal eine Reinigung am Tag und nicht mehrere Waschungen, um das sensible Milieu des Genitalbereiches nicht unnötig aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Die richtige Kleidung ist hiernach atmungsaktiv. Nach dem Waschen des Körpers ist besonders auf das Abtrocknen der Hautfalten zu achten. Gerade bei kleinen Babys oder auch noch Kleinkindern mit ihrem Babyspeck kann dieses sorgfältige Abtrocknen in den kleinen und großen Hautfalten aufwendig sein ? ist aber umso wichtiger. Trocknen Sie außerdem am Fuß besonders sorgfältig die Zwischenräume der Zehen ab ? hier sammelt sich sonst schnell Feuchtigkeit, die zusammen mit der Wärme durch richtige Kleidung wie Socken und Schuhe zu einem Pilzbefall führen kann. Um einen Wärmestau Ihrer Haut mithilfe richtiger Kleidung zu vermeiden, sollten Sie außerdem auf die Materialien und den Schnitt Ihrer richtigen Kleidung genau achten. So können Sie mit ganz einfachen Mitteln, wie der richtigen Kleidung, die Gefahr eines krankhaften Pilzbefalles für sich minimieren.

Welche Art von Wäsche ist die richtige Kleidung?

Es gibt einige Kriterien, die Kleidung zur richtigen Kleidung werden lassen. Bei der Wahl der richtigen Kleidung sollten Sie zunächst einmal auf die Wahl der Materialien der richtigen Kleidung achten. Natürliche Materialien wie Baumwolle, Mikrofaser oder Leinen sind generell künstlichen Stoffen vorzuziehen bei der Suche nach richtiger Kleidung zur Pilzprophylaxe. Richtige Kleidung ist generell atmungsaktiver, da natürliche Gewebe durch ihre Gewebestruktur mehr Luft an die Haut lassen und wird durch diesen Umstand zur richtigen Kleidung.

Atmungsaktive, richtige Kleidung ist die passende Wahl, um ein natürliches Gleichgewicht Ihrer Haut zu erhalten und mittels richtiger Kleidung den Pilzbefall zu hemmen. Mit der richtigen Kleidung unterstützen Sie den natürlichen Wärmeaustausch, den Ihre Haut benötigt, um gesund zu bleiben und krankhaftem Pilzbefall keine Chance zu geben. Vielleicht haben Sie selbst im Sommer schon einmal festgestellt, dass Sie in einem Oberteil aus Baumwolle, sprich der richtigen Kleidung, weniger schwitzen, als in einem Oberteil aus künstlichem Material? Nutzen Sie diesen Umstand, um mit der richtigen Kleidung das Risiko eines lästigen Pilzbefalls für sich zu minimieren bis gänzlich auszuschließen.

Achten Sie neben dem Material der richtigen Kleidung zugleich auf den Schnitt, damit Sie die richtige Kleidung zur Pilzprophylaxe erhalten. Ihre richtige Kleidung sollte nicht nur aus ästhetischen Gründen nicht einschneiden. Schneidet vom Material her richtige Kleidung beispielsweise unter den Armen ein, so reizt sie hier unnötig die Haut und erhöht damit das Risiko auf einen Pilzbefall an dieser generell schnell warmen Stelle. Bei Babys und Kleinkindern, die noch Windeln tragen, sollten Sie darauf achten, dass diese regelmäßig nackt strampeln können, um der sogenannten Windeldermatitis vorzubeugen. Bei dieser Gruppe sollten Sie bei der richtigen Kleidung außerdem noch stärker auf die Materialien der richtigen Kleidung achten und jeglichen Hautkontakt mit Synthetik nach Möglichkeit vermeiden.

Und ? auch wenn es gerade im Winter so gemütlich ist ? schlafen Sie bitte nicht mit Socken. Auch Ihre Füße müssen vom Tag quasi auslüften und sollten nicht auch noch in der Nacht mit Socken und Decken daran gehindert werden. Luft an die Haut zu lassen, gilt als das A und O der natürlichen Pilzprophylaxe durch die richtige Kleidung. Die richtige Kleidung zur Vorbeugung von Pilzerkrankungen ist also aus natürlichen Stoffen hergestellt und lässt durch Materialien wie auch Schnitt genug Luft an Ihre Haut. Wenn Sie gerne schwimmen gehen, sollten Sie hier darauf achten, nicht zu lange in dem nassen Badeanzug oder der nassen Badehose zu bleiben. Nasse Kleidung ist nie die richtige Kleidung, um einen krankhaften Pilzbefall zu vermeiden.

Was ist besonders bei der Unterwäsche zu beachten?

Besonders im sensiblen Genitalbereich sollten Sie auf die richtige Kleidung achten. Was bedeutet richtige Kleidung zur Pilzprophylaxe jedoch speziell hier? Da im Intimbereich der Kontakt der Haut zur Kleidung unmittelbar ist, sind die Materialien noch einmal wichtiger. Wieder gilt: Die richtige Kleidung zur Pilzprophylaxe ist aus natürlichen Materialen hergestellt und damit atmungsaktiv. Machen Sie sich Ihre richtige Kleidung jedoch nicht kaputt, indem Sie Einlagen benutzen, die nicht atmungsaktiv sind. Auch diese sollten nach Möglichkeit aus natürlichen Materialien hergestellt und damit atmungsaktiv sein. Außerdem müssen Sie diese wie auch die richtige Kleidung selbstverständlich regelmäßig wechseln, um ein zu warmes und feuchtes Milieu zu unterbinden.

Die richtige Kleidung sollte auch im Bereich der Unterwäsche nicht einschneiden und an keiner Stelle kneifen. Kaufen Sie Ihre Unterwäsche lieber eine Nummer größer, damit sie zur richtigen Kleidung für die Pilzprophylaxe wird. Auch oberflächliche Schädigungen der Haut sind immer ein Risikofaktor für einen Pilzbefall. Bei der Wahl des BHs sollen Sie aus diesem Grund ebenfalls sehr genau auf die Passform achten, damit auch dieser zur richtigen Kleidung für Sie werden kann. Und zur richtigen Kleidung im weiteren Sinne gehören alle Stoffe, die unmittelbar mit Ihrer Haut in Berührung kommen. Achten Sie aus diesem Grund auch bei Handtüchern und der Bettwäsche auf natürliche Materialien, damit diese im weiteren Sinne ebenfalls zur Pilzprophylaxe durch richtige Kleidung beitragen können.

Wechseln Sie gerade Socken, Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche regelmäßig, um eine Ansiedlung von Pilzen auszuschließen. Apropos Handtücher: Vermeiden Sie gemeinschaftlich genutzte Handtücher, um das Anstecken mit einem Hautpilz zu vermeiden. Auch Schuhe zählen im erweiterten Sinne zur richtigen Kleidung ? die Wahl der Schuhe sollte hier ebenfalls vom Material und vom Schnitt geleitet werden. Damit sie zur richtigen Kleidung werden, sollten Sie auch hier auf natürliche Materialien wie Leder achten. Und sobald es die Temperaturen zulassen, sind Sandalen wichtiger Bestandteil der richtigen Kleidung. Sie lassen viel Luft an die gerade im Sommer schnell schwitzenden Füße.

Pflege der richtigen Kleidung

Neben dem Kauf der richtigen Kleidung ist auch die Pflege der Kleidung für das erfolgreiche Vorbeugen von Pilzinfektionen entscheidend. Die Pflege sollte bei der Unterwäsche, den Handtüchern und der Bettwäsche aus einer Kochwäsche bestehen. Haben Sie besonders empfindliche Haut? Dann achten Sie beim Waschmittel für Ihre richtige Kleidung auf die Inhaltsstoffe der Waschmittel. Vermeiden Sie außerdem Weichspüler beim, da dieser die Haut irritieren kann und damit Pilzbefall möglich werden kann.

Die richtige Kleidung für den restlichen Körper muss nicht jedes Mal gekocht werden. Nur wenn Sie einmal eine Pilzinfektion gehabt haben, sollten Sie im Anschluss an die Therapie, Ihre Kleidung mit einem Hygienespüler waschen. Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass sich Pilze in der Kleidung festgesetzt haben und Sie sich so immer wieder die Pilzinfektion zurück an den Körper holen. Verwenden Sie jedoch nicht immer beim Waschen der richtigen Kleidung Hygienespüler. Es ist nicht nötig, wenn Sie bei der Wahl der Kleidung auf hochwertige und natürliche Materialien, sowie einen guten und zu Ihnen und Ihrem Körper passenden Schnitten achten.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing