Ist Nagelpilz ansteckend?

Nagelpilz – ansteckend oder nicht?

Nagelpilz ist keine schwere, aber eine recht unangenehme Erkrankung. Der befallene Nagel sieht unschön aus, und im langfristigen Verlauf kann sich die Haut um den Nagel herum schmerzhaft entzünden. Die wichtigste Frage, die sich Betroffene stellen, ist deswegen die nach einer schnellen und wirksamen Behandlung. Vor allem Menschen, die nicht allein leben, stehen jedoch vor einem weiteren drängenden Problem: Ist Nagelpilz ansteckend? Schließlich möchten sie nicht, dass Familienmitglieder oder Mitbewohner ebenfalls an der Infektion erkranken.

ANZEIGE

Amorolfin Nagelkur

Amorolfin Nagelkur günstig bei Aliva.de bestellen

 

Ja, Nagelpilz ist ansteckend

Leider ist es tatsächlich so, dass Nagelpilz ansteckend ist. Deswegen ist er auch so weit verbreitet. Die meisten Betroffenen empfinden eine unnötige Scham und sprechen nicht gern über ihre Pilzinfektion. Die Statistiken besagen aber, dass etwa 10 Prozent aller Deutschen einmal oder sogar mehrmals in ihrem Leben daran erkranken.

Auf welche Weise ist der Nagelpilz ansteckend?

Nagelpilz wird auf zwei Wegen übertragen: entweder direkt von Mensch zu Mensch (Kontaktinfektion) oder über gemeinsam genutzte Gegenstände (Schmierinfektion). Die Erreger lauern typischerweise überall da, wo viele Menschen barfuß laufen. Deswegen kommen Nagelpilzinfektionen an den Füßen auch deutlich öfter vor als an den Händen. Wärme und Feuchtigkeit begünstigen das Pilzwachstum, weshalb Schwimmbäder, Gemeinschaftsduschen, Saunen und Turnhallen zu den üblichen Orten gehören, an denen sich Menschen mit Nagelpilz anstecken können.

Unter diesen Bedingungen ist Nagelpilz besonders ansteckend

Medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass einige Menschen anfälliger sind für eine Nagelpilzinfektion. Davon betroffen sind vor allem Personen, bei denen die Durchblutung gestört und/oder das Immunsystem geschwächt ist. Das sind unter anderem:

  • Menschen, die an Diabetes erkrankt sind
  • ältere Menschen
  • Menschen mit Krebserkrankungen während der Chemotherapie
  • Menschen mit AIDS
  • Menschen, deren Immunsystem mit Medikamenten unterdrückt wird.

Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass Langzeittherapien mit bestimmten Antibiotika die Anfälligkeit für Nagelpilz erhöhen.

So minimieren Sie das Risiko einer Ansteckung

Obwohl Nagelpilz ansteckend ist, haben Sie die Möglichkeit, auch die Menschen in Ihrem unmittelbaren Umfeld zu schützen. Wenn Sie die folgenden Tipps und hygienischen Maßnahmen beachten, verringern Sie das Risiko, dass andere sich mit dem Nagelpilz anstecken, ganz erheblich.

  1. Laufen Sie nicht barfuß durch die Wohnung. Was vor allem im Sommer durchaus angenehm ist, sollte während Ihres Pilzbefalls absolut tabu sein. Dies gilt insbesondere für das Badezimmer, da dies üblicherweise der feuchteste Raum der Wohnung ist.
  2. Verzichten Sie auf die gemeinsame Nutzung von Hausschuhen, Handtüchern, Bürsten, Pediküre-Sets und Ähnlichem. Dort können sich die Erreger festsetzen. Unter anderem ist Nagelpilz ansteckend, weil die Pilze und Sporen bei geeigneten Umweltbedingungen auch außerhalb des Nagels überleben können.
  3. Tragen Sie nachts Baumwollsocken. Dies verhindert, dass die Erreger in Ihr Bett gelangen und dabei Ihren Partner anstecken.
  4. Wechseln Sie Handtücher und Socken möglichst täglich und waschen Sie sie bei mindestens 60 Grad. Dadurch vernichten Sie die Erreger in Ihrem Umfeld und sorgen letztlich dafür, dass der Nagelpilz weniger ansteckend ist.

ANZEIGE

Amorolfin Nagelkur

Amorolfin Nagelkur günstig bei Aliva.de bestellen

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
nothing